Gisela Elsner

Lesung und Musik zum 80. Geburtstag und 25. Todesjahr

mit Christa Herzog und Christoph Weber

16.5.17 | 20 Uhr | RegenbogenKino

Gisela Elsner (1937-1992) studierte Germanistik, Theaterwissenschaft und Philosophie.
Ihr Gesamtwerk (Romane, Erzählungen, Essays) zeichnet sich aus durch eine kritische Betrachtung der Bundesrepublik Deutschland, die Auseinandersetzung mit dem Faschismus und dem Einfluss des Kapitalismus nicht nur auf Wirtschaft und Politik, sondern auch auf familiäre und private Beziehungen.

Die Medien stellen Gisela Elsner gerne als eine exzentrische, medikamentenabhängige, nikotinsüchtige und politisch vollkommen durchgeknallte Frau dar. Eine böse, schwarze Hexe mit Kleopatra-Look, mit einem unappetitlichen und bitterbösen Hassgesang auf die Gesellschaft. Ihr Sohn bezeichnet sie in seinem Film als eine ,Unberührbare'.

Alles daran ist wahr, alles daran ist unwahr.

Die Schauspielerin Christa Weber war mit Gisela Elsner befreundet und spielte in der Kammeroper Die Zerreißprobe, die der Komponist Christof Herzog nach der gleichnamigen Erzählung der Elsner schrieb, die Hauptrolle. Sie lernte die Elsner als eine angriffslustige, witzige, schlagfertige und stets auf Veränderung bedachte Frau kennen und wird aus einigen ihrer Romane lesen, ein paar Lieder singen und hier und da ein paar Erinnerungen an sie einfließen lassen.


Eintritt frei - Spenden willkommen.

Zurück