Wie lange kann man noch?

Jak długo można? O kobietach w Polsce

Gespräch mit Inga Iwasìóv und Brygida Helbig-Mischewski,
Moderatorin: Monika Lesner

In Kooperation mit Städtepartner Stettin

Di., 6.3.18 | 20 Uhr | RegenbogenKino


Inga Iwasiów

Dzisiejsze związki mężczyzn i kobiet charakteryzuje przede wszystkim chaos.

Die Mann-Frau Beziehungen charakterisiert heutzutage vor allem Chaos.
Aus dem Text #metoo ohne jeglicher Aber

Prof. Dr. hab. Inga Iwasiów, Literaturwissenschaftlerin, Schriftstellerin, Leiterin des Instituts Literatur in XX i XXI Jh an der Stettiner Uniwersität. Vorsitzende der Polnischen Autobiografischen Gesellschaft. Lebt in Stettin.

Inga


Brygida Helbig-Mischewski

Myślę o pograniczności, o życiu w dwóch kulturach i różnicach w kwestiach genderowych w Polsce i w Niemczech.

Ich denke über das Leben an der Grenze, über das Leben in zwei Kulturen und zwei Arten das Wort „Gender“ zu verstehen – in Deutschland und in Polen

Brygida Helbig-Mischewski, geboren in Stettin, Professorin an der Universität in Posen, lebt in Berlin. Sie ist Schriftstellerin, Dichterin und Literaturwissenschaftlerin und Mitbegründerin der PPD (Polnische Partei Deutschlands); schreibt Romane und wissenschaftliche Bücher zu den Themen: deutsch-polnische und deutsch-deutsche Beziehungen; Autorin einer Monographie über Maria Komornicka "Ein Mantel aus Sternenstaub" und eines Romans über sie:Anders als sie selbst”.

Brygida


Siehe auch: https://ewamaria2013texts.wordpress.com/2014/03/29/ein-anderer-gott/


Monika Lesner
Gründerin und Chefredakteurin der Zeitschrift "Unter Frauen – Między Kobietami", Mit-Organisatorin des "Marsches der Rosa Schleife" in Stettin. Wohnt in Löcknitz.

Monika Lesner


U
nter Frauen ist eine zweisprachige Deutsch-Polnische Monatszeitschrift für und über die Frauen aus der Grenzregion zwischen Berlin und Stettin. Die Zeitschrift ist kostenlos und in Deutschland und Polen in Cafés und Restaurants, Kulturzentren und Integrationszentren, Ämtern, Theatern, Kosmetiksalons und Arztpraxen ausgelegt.

Marsch des rosa Bandes

 

Hier sind ganze Zeitschriften zu lesen.


Eintritt frei - Spenden willkommen.

Zurück